Saison 2013

Von IJlst bis Ossenzijl

Ijlst – Heeg – Brandemeer

Von Ijlst fahren wir nach Heeg. Mitten in Heeg legen wir an und bummeln durch die Stadt. Im Cafe gleich bei der Gracht trinken wir einen Eistee und legen dann wieder ab. Es geht weiter auf das nächste Meer. Im Brandemeer suchen wir uns einen Marrekrite-Liegeplatz. Es ist wieder ein heißer Sommertag und wir probieren das neue Sonnensegel aus. Es passt gut und bringt uns ein wenig Schatten in die Plicht. Anschließend gehen wir schwimmen, das bringt Abkühlung. Viele friesische Meere kennen wir jetzt schon: Sneekermeer, Tjeukemeer, Hansemeer, Heegermeer, Slotermeer, Brandemeer…. In Friesland sind die Meere binnen und vor der Küste liegt die Nordsee.

Brandemeer – Echtenerbrug

Vom Brandemeer geht es über das Tjeukemeer nach Echtenerbrug. Gegen Mittag gibt es eine kleine Abkühlung. Der kurze Regenschauer bringt aber nur kurzfristige Erfrischung. Wir liegen in Echtenerbrug gleich bei der Klappbrücke. Hier ist ständig Betrieb und es gibt viel zu schauen. In Echtenerbrug liegen viele Charterschiffe.

Echtenerbrug – Oldemarkt

Wir tanken 155 Liter Diesel und nun ist unser Tank wieder randvoll. Nach ca. 100 Betriebsstunden ist es das erste Tanken seit Rendsburg. Auch den Wassertank füllen wir auf und dann geht es weiter. Oldemarkt ist unser Ziel für Heute. Es liegt etwas abseits der Hauptstrecke und ist auch eine Sackgasse. Carina fährt fast alleine auf der Linde (kleiner Fluss).  Am Ufer steht Schilf und da hinter stehen Kühe auf den Weiden. Störche fliegen über uns, denn gleich in der Nähe liegt der großer Naturschutzpark „De Weerribben“, ein ehemaliges Torfabbaugebiet, es ist ein Paradies für Störche und für alle anderen Wasservögel. Kurz vor Oldemarkt kreuzt eine Fahrradfähre unseren Weg. Es ist eine Selbstbedienungsfähre, die an einer Kette hin- und hergezogen wird. An den Ufern stehen Winden mit der man die Fähre zu sich heranholen kann wenn sie am anderen Ufer liegt. Auf der Fähre befinden sich ebenfalls Winden, damit zieht man sich mit der Fähre über den Kanal.  In Oldemarkt können wir bis zur Ortsmitte mit dem Schiff fahren. Im Passantenhafen ist viel Platz, es sind nur wenige Gastschiffe da. Erstaunlich hoch ist das Hafengeld mit 12,35 Euro! Dort wo wir festgemacht haben, gab es noch nicht mal einen Stromanschluss. Auch sonst bietet Oldemarkt nicht viel, ein Restaurant, einen Imbiss und einen Supermarkt. Das Schönste an Oldemarkt ist der Weg dort hin durch die Naturlandschaft. Aber beim nächsten Besuch würden wir uns nach einem kurzen Aufenthalt an einen der schönen Marrekriteplätze außerhalb vom Ort verholen.

Oldemarkt – Ossenzijl (De Weerribben)

Wir verlassen Oldemarkt und fahren wieder ganz alleine durch die schöne Natur. Vor der Schleuse Linthorst Homansluis treffen wir auf viele Schiffe und die Schleuse wird richtig voll. Von hier ist es nur ein kleines Stück bis Ossenzijl. In Ossenzijl fahren wir diesmal in den Yachthafen De Kluft, er liegt im Nationalpark De Weerribben. Wir sind jetzt auf dem Rückweg nach Dänemark, aber wir wollen möglichst neue Wege fahren und neue Häfen anlaufen. Zum Yachthafen gehört auch ein Campingplatz, sie sind sehr gut in der Umgebung eingepasst. Ein Naturschutzgebiet das von Mensch und Tier genutzt wird.

*

*

*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s