Saison 2016

Sneek – Bolsward 

Zwei Tage haben wir in Sneek gelegen, hier sind wir immer wieder gerne.  Die Stadt lädt zum Bummeln und Genießen ein.

Uwe hat für das Solarpanel die Kabel verlegt und den dazugehörigen Regler montiert. Jetzt können wir gut ein paar Tage ohne Stromanschluss irgendwo an einem Marrekriteplatz liegen. Das Panel liefert bei günstigen Bedingungen 100Watt. Es wird temporär ein gesetzt und liegt bei Nichtgebrauch in der Achterkajütte.

Leider regnet es beim Ablegen……


Über die Bolswarderzijlvaart geht es nach Bolsward.

Die Brückenwärter in Südwest-Fryslan machen Mittagspause von 12:00-13:00, an der BB 277b auf der Bolswarderzijlvaart kommen wir zur Mittagszeit an, so bekommen wir auch einen Snack und ein Kopje Koffie.


Danach geht es weiter bis nach Bolsward.

unter der Autobahn durch

Wir liegen diesmal an der Gasthuissingel. Von hier ist man schnell in der City.


Das Wetter bessert sich und so bummeln wir bei Sonnenschein durch die nette kleine Stadt.

Wieder zurück an Bord haben wir einen vierbeinigen Gast an Bord.


Hafengeld: 14,50€ (inclusive 2€ Touristangabe)

weiter: Harlingen-Franeker-Leeuwarden 

*

*

*

*

Advertisements
Saison 2016

Bolsward-Witmarsum-Harlingen 

planen wie es weiter geht

Von Bolsward haben wir uns eine Strecke ausgesucht, die uns über Witmarsum nach Harlingen führt. Der Kanal ist für Boote mit einer Höhe von 2,50m geeignet. Unsere Carina hat eine Höhe von 2,40m mit gelegtem Mast.

In Bolsward fahren wir zur St. Jozef Brug (236i) und geben über Telefon dem Brückenwärter Bescheid, dass wir gerne nach Harlingen wollen. Wenig später kommt der Brückenwärter und öffnet die Klappbrücke für uns.

Gleich hinter der ersten Brücke wird es eng
Konzentriertes Steuern

 

 

Die Brücken auf dieser Strecke sind nicht nur sehr niedrig, sondern auch die Durchfahrten sind sehr schmal. Erschwerend kommt noch hinzu, gleich hinter den meisten Brücken geht es rechtwinklig weiter.


In der Ortsdurchfahrt Witmarsum müssen wir uns per Handbetrieb durch die enge Brücke schieben und in der Kurve dahinter kommt uns auch noch ein Boot entgegen. Aber mit Ruhe und Gelassenheit geht alles gut.

Eine wirklich mooie (wie die Niederländer für schön sagen) und abwechslungsreiche Tour.

In Harlingen kommen wir an der Sporbrug (244) an und warten auf die Öffnung (nach telefonische Anfrage). Einen Liegeplatz finden wir wie im letzten Jahr in der Zuidergracht.

 


Es ist Sonntag und in Harlingen ist viel los, denn es ist ein beliebtes Ausflugsziel. In den Cafés sitzt man draußen, die Ausflugsschiffe zu den Inseln sind gut besucht und im Zuider- und NorderHafen liegen viele Plattbodenschiffe. Auf den meisten ist Crewwechsel und es herrscht ein reges Treiben.

Wir machen am Montag einen Hafentag, denn wir müssen einkaufen und auch bei dem tollen Laden Toplicht haben wir einige Sachen zu besorgen.
Bei einem Kopje Koffie im Café am Noderhafen erfahren wir, dass mit dem Schiff hoher Besuch nach Harlingen kommt. Wir sehen viele Polizisten und einige Straßen sind gesperrt.

IMG_9298

Dann kommt König Willem-Alexander mit seiner Frau Maxima auf einem schönen Plattbodenschiff in den Hafen gefahren. Und wir sitzen in der ersten Reihe.

An Bord lassen wir den Tag gemütlich ausklingen.

weiter:

*

*

*

*

Saison 2016

Grou-Akkrum-Sneek

Über die Kromme Knillis fahren wir nach Akkrum. Im kleinen Passantenhafen (Schiffe bis 10m) ist nicht viel los. Es ist noch ruhig hier im beliebten Akkrum. Im Café „Kromme Knillis“ genießen wir Kopje Koffie mit Appelgebak.


Über das Sneekermeer fahren wir nach Sneek, in die Wassersportstadt.


  
Im Kolb vor dem bekannten Wassertor finden wir einen Liegeplatz. Auf der Webcam kann man unsere kleine Carina sehen. Vor uns liegt ein ganz großes Motorboot. Hier das Bild von der Webcam…..


Direkt neben dem Wassertor befindet sich eine Klappbrücke, die muss man passieren, wenn man durch Sneek fahren will. Das heißt, wir haben den ganzen Tag Hafenkino. Die Schiffe müssen vor der Klappbrücke warten und bei Öffnung im Bogen durch die Brücke fahren. Dabei haben viele Schiffe/Skipper Probleme. Die unterschätzen die Zentifugalkraft beim Anfahren der Brücke. Aber dank Bug- und manchmal auch Heckstrahlruder bekommen sie alle die Kurve.


Sneek ist eine sehr lebendige Stadt, wir sind gerne hier und bummeln gerne durch die Innenstadt.
Uwe installiert ein Solarpanels, damit wir auch an der Wiese mit Strom versorgt werden.

weiter mit: Sneek-Bolsward

*

*

*

*

*

Saison 2016

Leeuwarden-Grou

Wir sind wieder an Bord!

Gegen 11:00 haben wir die letzten Sachen erledigt und das Auto sicher auf dem Parkplatz bei  „Watersport Twee Provinciën“ geparkt.


Dann heißt es endlich, Leinen los. Wir fahren heute nur eine kleine Tour von Leeuwarden über Wergea nach Grou. Grou ist ein sehr beliebter Hafen und auch wir legen gerne dort an. Allerdings nur in der Vor- und Nachsaison, denn sonst ist es uns dort zu überlaufen und zu laut.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Jetzt im Juni liegen nur wenige Boote in Grou. Wir gehen an der Süderkade längsseits und bummeln durch den hübschen kleinen Ort. Das Wetter meint es gut mit uns, den ganzen Tag strahlt die Sonne von einem makellos blauen Himmel. Eine frische Brise weht und so kann man diesen Sonnentag (26°) richtig genießen.

_MG_9134

Abendessen findet in der Plicht bei einem herrlichen Sonnenuntergang statt. Ein perfekter Tag geht zu Ende.

_MG_9149

weiter: Sneek

*

*

*

*

Saison 2016

On Board & online

Wir sind wieder an Bord!

Unsere CARINA erwartet uns etwas verstaubt, Regen, Blätter und Staub haben eine richtige Sauerei verursacht. Aber mit unserem Wischmop (gekauft für 3,50€ bei Aktion in NL) strahlt sie schnell wieder.
Der Wischmop hat eine Drehvorrichtung, womit man die Baumwollfäden auswringen kann, ohne das man nasse Hände bekommt. Fürs Deck ideal, sehr zu empfehlen.

Foto
Damit wir hier in NL über WhatsApp erreichbar sind, buchen wir gleich wieder die KPN Mini-Flat. Dafür laden wir Guthaben auf die Prepaidcart von KPN, diesmal ganz leicht online und mit Visa bezahlt. Dann wieder mit der Tastenkombi: *143# den Tarif gewählt und fertig.

Und zack haben wir die kleine Flat mit „Onbeperkt MB’s (128 kb/s)“ für 31 Tage zur Verfügung. Mehr zum Thema Internet hier: Link

Jetzt wird Carina noch gepimpt. In der Plicht kommt ein Rost aus Teakholz auf den Boden und der  Backskistendeckel wird erneuert, jetzt ebenfalls in Teak. Die Ikeahocker, die wir als Trittstufen in der Plicht benutzen, haben jetzt auch eine rutschfeste Auflage aus Teak.


Da die Bordfrau gerne warmes Wasser an Bord hätte, muss der Skipper sich als Installateur betätigen. Boiler einbauen, neue Wasserhähne anbringen und Schläuche verlegen. Das ist nicht so einfach, unter den Bodenbrettern ist wenig Platz für zusätzliche Schläuche. Der einzige Schlauch (Kaltwasser), vom Druckbehälter zum Bad, der hätte bleiben können, hat ein Loch. Eine Schraube von den Bodenbrettern ging in den Schlauch. Gut das wir das jetzt entdeckt haben. Wir suchen schon länger nach einer Undichtigkeit. Denn die Druckwasserpumpe springt auch ohne Wasserentnahme an, was auf Druckverlust durch eine Undichtigkeit hindeutet.

 

 

So haben wir erst mal Chaos an Bord.
Nachdem alles funktioniert und keine Undichtigkeit mehr besteht, fahren wir zum Jumbo und kaufen ein.

IMG_7884-2

Morgen heißt es „Leinen los“ im kleinen Yachthafen „De Zwemmer“.

MiniZoo im Hafen

Fryslan wir kommen:

*

*

*

*