Saison 2016

Blokzijl-Weesp

IMG_0291

Wir verlassen Blokzijl durch die offenstehende Keersluis (früher Seeschleuse), fahren an Vollenhove vorbei auf das Zwarte Meer.

IMG_0241
Vollenhove
Es weht kräftig und Carina pflügt durch das unruhige Wasser.

IMG_0246

Vom Ketelmeer biegen wir ab und fahren weiter auf den Randmeren. Hinter der Roggebotsluis, in der wir ganz alleine geschleust werden, suchen wir uns einen Übernachtungsplatz. Es ist ein kostenpflichtiger Übernachtungsplatz von Gastvrije Randmeeren (6,30€), gegen Abend kommen zwei junge Leute mit dem Boot zum Kassieren. Wir liegen dicht beim Schilf an einem kleinen Steg. Ruhig und sehr idyllisch.

Nach dem Frühstück legen wir ab und fahren weiter auf dem Dronthermeer bis nach Elburg.

IMG_0258
Einfahrt zum Passantenhaven Elburg
Im alten Hafen finden wir einen Liegeplatz und zwar gleich neben den Museumsschiffen (Botter). Es ist eine kleine Lücke und wir passen so eben dort rein.

IMG_8377

Museumshaven Elburg

Elburg ist eine alte Fischerstadt, die früher an der Zuiderzee lag. Eine Sehenswürdigkeit ist das alte Vischpoort, ein Stadttor durch das man heute in die Altstadt gelangt. Hier kann man wunderbar bummeln und dabei die mittelalterliche Atmosphäre genießen. Teilweise sind die Bürgersteige noch mit kleinen weißen und schwarzen Steinchen gepflastert und oft verraten sie den Beruf der früheren Besitzer der Häuser.

Es geht weiter auf den Randmeren, jetzt befahren wir das Veluwemeer. Wir haben viel Wind und es baut sich eine kleine Welle auf. In Nulde machen wir Station. Aber dieser Hafen ist nicht zu empfehlen, keine Einkaufsmöglichkeit und auch sonst nichts.

Aus dem Hafen und rein in die Nijkerksluis, wir kommen noch als letztes Boot mit in die Schleuse und haben so keine Wartezeit.

Wir verlassen die Randmeren und nehmen auf dem IJmeer den Schleichweg hinter den Inseln nach Muiden.

In Muiden steht das Schleusentor der Groote Zeesluis offen und wir können gleich in die Kammer fahren.

IMG_0302
Als Göschflagge setzen wir die Flagge von Schleswig-Holstein. Extra mit Wappen, damit man nicht denkt, wir haben die Gastlandflagge der Niederlanden verkehrt herum gesetzt!
Auf dem Flüsschen Vecht geht es dann weiter bis Weesp.

Im Passantenhaven in der Stadt finden wir ein Plätzchen und bleiben gleich 2 Tage dort. Erstmal ein Koffie und eine Waffel, dann erkunden wir die Stadt.

IMG_0252

Von hier wollen wir über den Amsterdam-Rijnkanaal zur Marina Amsterdam fahren.

*

*

*

*

Saison 2016

Leeuwarden-Blokzijl

 

Zurück vom Kurzbesuch im Rheinland, wir sind wieder an Bord und feiern den 45. Hochzeitstag.

Nun wollen wir Richtung Amsterdam starten. Doch starten ist nicht! Keinen Mucks gibt der Motor von sich, es stellt sich heraus, die Batterien sind hin. Wir ordern zwei neue bei Boatmax. Leider werden sie erst übermorgen geliefert.
Am übernächsten Tag fahren wir zu Boatmax (Leeuwarden) und bauen die neuen Batterien ein.

IMG_0192

Aber beim Startversuch das gleiche Problem, keinen Mucks, noch nicht mal das Vorglühen klappt. Uwe kontrolliert die Batterien und stellt fest, sie sind ebenfalls defekt (9,5 V). Das ist klinisch tot. Also wieder ausbauen und Boatmax besorgt neue Batterien. Sie liefern dann 100Ah statt 90Ah, weil sonst keine mehr vorrätig sind (zum gleichen Preis, als Entschädigung). Anschließend startet der Motor ohne Probleme und wir können endlich los.

18:30 Uhr werfen wir die Leinen los und fahren noch bis Grou.

Es ist schwül warm, das Thermometer zeigt 30Grad. Wir genießen den lauen Abend in der Plicht.

Am nächsten Tag geht es über das Sneeker Meer nach Sneek. Es ist bedeckt und nicht mehr so schwül. Wir finden einen Platz im Kolb beim Waterport und kurz danach kommt die Sonne wieder durch.

IMG_0216

Geburtstagsfeier an Bord

IMG_8336
Geburtstagskarte von Pamina und Jens

Wir bummeln durch die Stadt, Sneek ist immer wieder schön.

 

Von Sneek fahren wir über die Woudvaart, über Swarte Brekken, Langwarder Wielen zum Tjeukemeer und weiter nach Echtenerbrug.

Hinter der Christiaanbrug legen wir an und kaum sind wir fest, da weint der Himmel. Es nieselt den ganzen Nachmittag.

IMG_0215

Abends bekommen wir netten Besuch. Die Damen der Apollo-Crew, Jacqueline und Christine kommen an Bord. Es wir ein lustiger Abend und es hat uns sehr gefreut die Beiden kennenzulernen. Aus dem Internet (Facebook: Gruppe Wassersport in den Niederlanden) kennen wir Jacqueline, sie ist die Freizeitskipperin, die mit Frauen Törns durch Friesland macht. Mehr unter: Lust auf Schiff

IMG_8360
Am nächsten Morgen geht es weiter und wir fahren Richtung Blokzijl. Bei der Driewegsluis haben wir etwas Aufenthalt.

_MG_9430
Die Fahrt geht weiter über Ossenzijl und durch den Naturpark „De Werribben.

IMG_0220

Die Kahlenberger Gracht genießen wir, es macht Spaß an den vielen gepflegten Häusern mit den hübschen Gärten vorbeizufahren.

Vor der Schleuse in Blokzijl müssen wir wieder kurz warten und werden dann in den Kolk (Hafen) geschleust.

Diesmal nehmen wir einen Liegeplatz an der Zuiderkade. Diese Boxenplätze sind nur für kleine Schiffe wie unsere CARINA geeignet und so sind wir sicher, dass nicht eins von den grossen Schiffen direkt neben uns kommt. Das hatten wir beim letzten Besuch, rechts und links neben uns ein 13-14m Schiff ……

IMG_0230

In Blokzijl ist toll was los, es gibt Livemusik und viele Stände rund um den Hafen bieten Köstlichkeiten aus der Region an. Im Café Sluiszicht trinken wir Kaffee und genießen Appeltaart mit Blick auf den Schleusenbetrieb.

_MG_9474
der Kirchturm ist sehr beliebt

weiter: Randmeeren, Blokzijl – Weesp

*

*

*

*

Saison 2013

Blokzijl

Noch ein paar Bilder aus Blokzijl in Overijssel

Sehenswert ist die Kirche in Blokzijl, eine der ersten Kirchen in den Niederlanden, die von und für die Prostestanten gebaut worden ist (1609 – 1613). Das Votivschiff ist von der Gilde der Bootsleute gespendet worden, genau wie die Kronleuchter aus dem 17. Jahrhundert. Das Votivschiff war ursprünglich aus Silber und wurde geraubt als die Stadt besetzt war (1672). Die schöne Uhr mit dem einen Zeiger war lange unter graugrüner Farbe versteckt (1745). (Infos aus dem Prospekt des Kirchenvorstands)

weiterlesen:

*

*

*

Saison 2013

Von Ossenzijl bis Blokzijl

Ossenzijl – Heuvengracht

Nachdem wir eine Nacht im Yachthafen verbracht haben, freuen wir uns wieder über einen Liegeplatz in der Natur. Wir fahren durch die Kahlenbergergracht, eine der malerischsten Fahrstrecken in den Niederlanden. Alles wirkt wie eine Miniaturlandschaft, die hübschen Häuser wirken wie Puppenhäuschen. Alles ist gepflegt und liebevoll dekoriert. Von der Kahlenbergergracht fahren wir in die Heuvengracht. Der kostenlose Liegeplatz dort heißt Heuvengracht – West und man darf max. 2 x 24 Std festmachen.

Heuvengracht – Blokzijl

Leinen los, es geht weiter. Es geht über das Giethornse Meer in das idyllische Hafenstädtchen Blokzijl, das bis 1932 noch eine Seestadt war. Bis zur Eindeichung und Trockenlegung der Zuiderzee tobte vor der alten Seeschleuse die Nordsee, heute liegt dort Nordostpolder. Die alte Seeschleuse hat keine Funktion mehr und steht nun immer offen. In Blokzijl war sogar mal eine Walfangflotte beheimatet, nun liegt Blokzijl  tief im Binnenland und fern der See. Wir kommen vom Norden und müssen durch eine (neue) Schleuse in den alten Hafen. Es ist nur ein geringer Höhenunterschied. Diese Schleuse wurde schon 1550 gebaut und ist immer noch im Betrieb. Von dieser Schleuse hatten wir schon viel gelesen, man hätte Wartezeiten in der Hochsaison von bis zu 2 Stunden. Die Schleuse würde vollgestopft und daran erfreuen sich viele Sehleute im angrenzenden Cafe „ Sluiszicht“. Wir haben es anders erlebt. Nach einer kleinen Wartezeit von 20 Minuten (ein Schleusengang) fahren wir mit einem weiteren Schiff in die Schleuse. Der routinierte Schleusenmeister begrüßt uns freundlich und verrichtet seine Arbeit mit sichtbarem Spaß. Als Willkommensgruß bekommen wir eine Wasserkarte und eine kleine Flagge der Region Overijssel, die jetzt vorne an Carinas Bug flattert.

Die Flagge von Overijssel
Die Flagge von Overijssel

Im Hafen sind noch viele Liegeplätze frei, erst gegen Abend füllt sich der Hafen. Wir liegen mitten in der historischen Stadt und schauen auf schöne alte Wohnhäuser mit den typischen Treppengiebeln.

weiterlesen und Infos und Fotos zu Blokzijl

*

*

*