2015

Start Richtung Niederlande

Jetzt geht es wirklich los, alles ist an Bord und verstaut. Wir legen ab und verlassen den Hafen in Åbenrå und steuern Sønderborg an.

_MG_3837

Es ist draußen ungemütlich……

_MG_3834Danke an meine Freundin Karin für die warmen Strümpfe, die kann ich jetzt gut gebrauchen und das im Juni….. wann kommt der Sommer.

_MG_3840
Jetzt kommt auch noch Regen, aber der stört nicht, wir sitzen drinnen 😉

_MG_3838Ein Abschiedsblümchen von meiner Freundin, frisch gepflückt in ihrem Garten. Die Blume kommt natürlich mit an Bord.

_MG_3849Kleiner Snack kommt immer gut…..

_MG_3852
Logbuch wird auch geführt.

_MG_3854
Fischer mit Schleppnetz im Alsfjord.

Vor der Klappbrücke in Sønderborg machen wir fest und verbringen dort die Nacht.

Am nächsten Morgen geht es weiter Richtung Maasholm. Das Wetter ist weiterhin unbeständig.

wir bleiben bis Samstag in Maasholm…….

weiterlesen: In den NOK

*

*

*

*

Advertisements
Saison 2014

Maasholm

Von Heiligenhafen nach Maasholm
Entfernung: 43,5 sm

Zeit: 8,5 Stunden

Leinen los in Heiligenhafen und raus auf die Ostsee.Es ist 7:30 Uhr-

IMG_2401

Die See ist spiegelglatt und der wolkenlose Himmel lässt die Ostsee tintenblau leuchten.

IMG_2424

Es ist ein sagenhaftes Licht. Ich kann mich nicht satt sehen und fotografiere ohne Ende.

Das Wetter ist perfekt für uns um einen langen Schlag über die Ostsee zu machen, also vielleicht gleich bis Sønderborg weiter fahren? Aber wir haben ein Problem mit der Wasserpumpe, diefür die Kühlung des Auspuffs sorgt. Hält sie bis Sønderborg durch? Uwe kontrolliert die Wasserpumpe. Sie lenkt so viel, dass wir lieber doch nach Maasholm gehen.

Kurz vor Maasholm kommt ein wenig Wind auf und damit auch eine kleine Welle.

IMG_2426
Kleine Welle

Einfahrt zum Hafen

IMG_2431
Hafeneinfahrt Maasholm

Im Hafen von Maasholm kümmert sich Uwe um die Pumpe: Nachstellen der Zentralmutter an der Stopfbuchse und Auffüllen des Fettvorrates der Fettpresse.

IMG_2432

*

*

*

*

Saison 2014

wieder unterwegs

Von Aabenraa über Sønderborg nach Maasholm

Freitag

Wir legen ab und verlassen den Heimathafen Åbenrå. In Sønderborg machen wir am Verdens Ende fest, das ist die Steganlage beim Ruderclub.

_MG_0117
Die Abendsonne lässt Alsion erleuchten

Samstag

Am nächsten Tag geht es weiter Richtung Maasholm. Bei leichtem Wind und kleiner Welle kommen wir gut aus der Flensburger Förde. Auf dem Kleinen Belt rauschen die Wellen aus östlicher Richtung heran und Carina nimmt sie schräge von vorn.

Schnell sind wir bei Schleimünde. Wir können den Leuchtturm nicht ausmachen und sind etwas iritiert. Als wir näher kommen, sehen wir die Lösung. Der Leuchtturm ist eingerüstet und sieht dadurch völlig anders aus.

Der Hafen in Maasholm ist gut besucht, wir finden eine grüne Box und machen fest. An diesem Wochenende ist Hafenfest, es ist etwas laut im Hafen. Nach und nach füllt sich der Hafen immer mehr, es gibt keine freien Boxen mehr. Nach dem Spaziergang durch den Hafen und durchs Dorf essen wir die fast weltbekannte super gute Currywurst bei Udo.

Abends versuchen wir das Spiel Niederlande gegen Brasilien im Internet zu sehen. Leider ist die Verbindung sehr lahm und das Bild ruckelt immer. Wir hören die 2. Halbzeit von diesem enttäuschenden Spiel über Internetradio.

Sonntag – Weltmeister 2014

Bei Spaziergang durchs Dorf treffen wir Ingeborg und Claus von der Ceriba. Wir freuen uns sehr über das unverhoffte Wiedersehen und werden von den Beiden gleich zum Kaffee und Kuchen an Bord eingeladen.

Das Endspiel DE:ARG sehen wir auf CARINA mit dem Laptop. Immer wieder bleibt das Bild stehen und lädt nach…. Insgesamt hängen wir zum Ende der Spielzeit eine halbe Stunde hinterher. Kurz vor der Verlängerung hören wir Schiffssirenen, Böllerschüsse und sehen Feuerwerk. Das kann nur heißen……Wir sind Weltmeister. Wir schauen die Verlängerung, aber ich bin nicht mehr so angespannt, irgendwann muss für uns ein Tor fallen…… Wofür sollten sonst die Sirenen und Böller gewesen sein…… Und so können wir uns dann auch endlich richtig freuen, Götze schießt das Tor der Erlösung, wir sind zum 4. mal Weltmeister.

weltmeister

Montag

Das Wetter ist nicht in Weltmeisterstimmung, alles grau in grau, der Wind pfeift und der Regen trommelt aufs Deck. Wir bleiben im Hafen.

Nachmittags klart es auf und wir machen einen Spaziergang ins Dorf und kaufen Kuchen und Brot. Zum Kaffee haben wir Ingeborg und Claus eingeladen, auch sie sind im Hafen geblieben. Abends essen wir noch mal eine Currywurst und auch die Beiden genießen zum ersten Mal diese Köstlichkeit und sind auch sehr zufrieden.

 

 

 

Saison 2013

Kiel/Strand – Maasholm

Uwe hat das kalte Ostseebad gut überstanden, er hat zum Glück keine Erkältung bekommen, nur ein leichtes Kratzen im Hals ist geblieben. Heute ist die Vorhersage Südost 4 – 5m/s und wir werfen die Leinen los. Ab der Eckernförder Bucht nimmt der Wind zu und die Wellen werden höher. Der Wind kommt mehr von Ost und weht mit 5 – 6 m/s in Böen auch mehr.  In Maasholm legen wir noch trocken an, dann setzt der Regen ein. Der Regen hält uns aber nicht davon ab eine Currywurst zu essen. Hier gibt es die beste Currywurst der Welt. Und das Kratzen im Hals ist anschließend auch verschwunden.

Saison 2013

Marstal – Maasholm

Gegen Mittag lässt der Wind nach und wir legen ab. Erst läuft es sehr gut, wir fahren gemütlich an der Insel Ærø vorbei. Ich mache uns einen Cappo und es gibt Frokost.
Als wir jedoch aus der Abdeckung der Insel fahren, fängt CARINA an zu schaukeln. Die Welle trifft uns seitlich und das mag CARINA nicht. Also kreuzen wir über den Kleinen Belt. Alle Stellplätze in den Schränken werden neu vergeben. Mit einem Kissen sorge ich im Gläserschrank für Ruhe. Einen Rest von Uwes Cappo landet auf dem Fußboden. Als wir dann in die Abdeckung von Als kommen beruhigt sich die See und wir atmen auf.

Fest sind wir dann gegen 18.30 Uhr in Maasholm.

Unsere Ostseeroute

ostseeroute

Allgemein

Kiel – Maasholm

Heute fahren wir zum ersten Mal mit der neuen CARINA auf der Ostsee und haben auch gleich mit viel Wind und Welle zu kämpfen.  Wir sind angenehm überrascht wie gut CARINA durch die Welle geht. Wir haben ein gutes Gefühl. In Maasholm finden wir einen Boxenplatz (mit Heckpfählen) und das Anlegen klappt nun schon sehr gut, Boxenplätze mit Heckpfählen waren bisher eher selten. Kaum sind wir fest, da kommt ein Anruf von Frank, „wo liegt ihr, ich bin in Maasholm“. Frank war mit seinem Moped unterwegs und hat uns in Maasholm besucht. Kurz nach seinem Besuch kommen Monika und Georg vorbei und schauen sich die neue CARINA an. Das Wetter ist super und den Cappo gibt es draußen in der Plicht. Abends genießen wir die berühmte Maasholmer Currywurst.